Ausleitungsverfahren

 
 
Ausleitungsverfahren befassen sich mit der Gesundheit aller Zellen in unserem Körper — die Grundlage eines gesunden Organismus mit intakten, funktionellen Regelkreisen.

Ausschlaggebend für ein gesundes, regeneratives und somit zur Selbstregulation fähiges Zellgewebe ist die ausreichende Ver- und Entsorgung aller Körperzellen.

Gerade bei chronischen Entzündungs- und Schmerzzuständen ist diese Balance beeinträchtigt und der Körper ist nicht mehr in der Lage, mit alleiniger Kraft aus dieser ungünstigen Stoffwechsellage zu gelangen. Auch Infektanfälligkeiten, Allergien, Verdauungsstörungen, Störungen in hormonellen Regelkreisen oder allgemeines Unwohlsein können Hinweise darauf geben, dass ein zellphysiologisches Ungleichgewicht besteht.

Das Ziel aller Ausleitungsverfahren ist die Förderung der Zellgesundheit und die Unterstützung des Körpers bei der Selbstheilung auf allen Ebenen:

  • Förderung aller Entgiftungsfunktionen: phytotherapeutisch, homöopatisch, mit Akupunktur
  • Stimulation des Immunsystems: Eigenbluttherapie, Enderlein-Sanum-Therapie
  • Zellmillieuregulierung: Regulierung des Säure-Basen-Haushaltes
  • Lokale Stoffwechselaktivierung: Schröpfen, Braunscheidtieren

Ausleitungsverfahren sind ein wichtiger Bestandteil einer erfolgreichen Schmerztherapie!